Kalender - Hessen:

 

====================== 

Meine Kalenderblätter

 

Für jeden Monat gibt es Geschichten und Geschichtchen, Wissenswertes, Ernsthaftes und Amüsantes aus dem Odenwald zu einem bestimmten Thema.

Suchen Sie Ausflugstipps für den Odenwald oder Städte, Parks, Burgen und Schlösser? Dann nutzen Sie doch das Stichwortverzeichnis! Mehr als 250 Tipps warten auf Sie!

Hier klicken!

Meine Homepage:

 

"Geschichten für JUNG und ALT!" 

 

Hier können Sie  alle Geschichten lesen.  Sie finden  hier auch Leseproben aus meinen Kinder- und Jugendbüchern!

Kindergedichte

-  Frühlingsgedichte

-  Sommergedichte

-  Herbstgedichte

-  Wintergedichte

 

aus längst vergangener

Zeit

Bauernregeln - ein uraltes Kulturgut:

 

  Januar bis März

  April bis Juni 

  Juli bis September

  Oktober bis Dezember

Bauernregeln

Bauernregeln Juli bis September (aus Wikipedia, gekürzt)

Juli

.............

Trübe Aussicht an den Hundstagen, trübe Aussicht das restliche Jahr.

Fällt kein Tau im Julius, Regen man erwarten muss.

Im Juli muss vor Hitze braten, was im September soll geraten.

Juli schön und klar, gibt ein gutes Bauernjahr.

 

1.Juli: Monatsanfang

Fängt der Juli mit Tröpfeln an, wird man lange Regen ha'n.

 

2. Juli: Mariä Heimsuchung

Hinweis: Der Festtag wurde nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil Mitte der 1960er Jahre auf den 31. Mai verlegt.

Mariä Heimsuch wird's bestellt, wie's Wetter sich 40 Tage hält.

 

4. Juli: St. Ulrich

Regen am Sankt Ulrich Tag macht die Birnen stichig mad.

 

8. Juli: St. Kilian

Kilian, der heilige Mann, stellt die ersten Schnitter an.

Ist's zu St. Kilian schön, werden viele gute Tage vergehn.

 

10. Juli: Siebenbrüder

Ist Siebenbrüder ein Regentag, so regnet's noch 7 Wochen danach.

 

17. Juli St. Alexius

Wenn Alexius verregnet heuer, werden Korn und Früchte teuer.

 

20. Juli: St. Margarete

Wie's Wetter an St. Margaret, dasselbe noch 4 Wochen steht.

Margaretenregen wird erst nach Monatsfrist sich legen.

Margaretens Regen bringt keinen Segen.

 

22. Juli St. Maria Magdalena (Marlene)

An Magdalena regnet's gern, weil sie weinte um den Herrn.

(ähnl.: Magdalene weint um ihren Herrn, drum regnet's an diesem Tage gern.)

Regnet's am St. Magdalentag folgt gewiss mehr Regen nach.

 

23. Juli St. Apollinaris

Klar muss Apollinaris sein, soll sich der Bauer freun.

 

25. Juli: St. Jakobus

Bläst Jakobus weiße Wölkchen in die Höh, sind's Winterblüten zu vielem Schnee.

Sind an Jakobi die Tage warm, gibt's im Winter viel Kält' und Harm.

Jakobi ohne Regen deutet auf strengen Winter.

Um Jakobi heiß und trocken, kann der Bauersmann fohlocken.

Sankt Jakob nimmt hinweg die Not, bringt erste Frucht und frisches Brot.

 

26. Juli: St. Anna

Sankt Anna klar und rein, wird bald das Korn geborgen sein.

Ist Sankt Anna erst vorbei, kommt der Morgen kühl herbei.

Anna warm und trocken macht den Bauern frohlocken.

 

29. Juli St. Olaf, Beate, Lucilla und Ladislaus, Flora

Olaf, Beate, Lucilla, Ladislaus, verbrennen dem Bauern Scheun' und Haus.

Ist Florentine trocken blieben, schickt sie Raupen in Korn und Rüben.

 

31. Juli St. Ignatius

So wie Ignaz stellt sich ein, wird der nächste Januar sein.

 

Entn.: Wikipedia (gekürzt)  

August

................

Augustregen wirkt wie Gift, wenn er die reifenden Trauben trifft.

Stellt im August sich Regen ein, so regnet's Honig und guten Wein.

Ist's in der ersten Augustwoche heiß, bleibt der Winter lange weiß.

Bring der August viel Gewitter, wird der Winter kalt und bitter.

Was der August nicht vermocht, kein September mehr kocht.

 

1. August: Petri Kettenfeier

Ist's von Petri bis Lorenzi (10. August) heiß, dann bleibt der Winter lange weiß.

 

4. August: Dominikus

Hitze am Dominikus, ein harter Winter kommen muss.

 

5. August: Oswald

Oswaldtag muss trocken sein, sonst werden teuer Korn und Wein.

 

7. August: St. Afra, Maria Schnee

An St. Afra Regen ist für den Bauer ungelegen.

An Sankt Afra Regen fällt, den Bauern es noch lange quält.

Regen an Mariä Schnee tut dem Korn empfindlich weh.

 

8. August: St. Dominikus

Ist's an Domini sehr heiß, wird der Winter lang und weiß.

Ist's heiß an Sankt Dominikus, der Winter mit strenger Kälte kommen muss.

Auf Hitze an Sankt Dominikus ein strenger Winter folgen muss.

 

10. August: St. Laurentius

Sankt Laurenz mit heißem Hauch füllt dem Bauern Fass und Schlauch.

St. Lorenz kommt in finstrer Nacht ganz sicher mit Sternschnuppenpracht.

Laurentius heiter und gut, einen schönen Herbst verheißen tut.

Laurenz im Sonnenschein wird der Herbst gesegnet sein.

Ist's von Petri (1. August) bis Lorenzi heiß, dann bleibt der Winter lange weiß.

 

13. August: St. Hippolyt/St. Kassian (Cassianus)

Wie das Wetter an Hippolyt, so es mehrere Tage geschieht.

Wie das Wetter zu Kassian hält es viele Tage lang.

 

14. August

Leuchten vor Mariä Himmelfahrt die Sterne, dann hält sich das Wetter gerne.

 

15. August: Maria Himmelfahrt

Wie das Wetter am Himmelfahrtstag, so der ganze Herbst sein mag.

Scheint die Sonne hell und zart an Mariä Himmelfahrt, wird es schönen Herbst bedeuten. Sagt das Sprüchlein allen Leuten.

Um Maria Himmelfahrt, das wisse, gibt es schon die ersten Nüsse.

Wer Rüben will recht gut und zart, sä' sie an Mariä Himmelfahrt.

 

16. August: St. Rochus

Wenn Sankt Rochus trübe schaut, kommen die Raupen in das Kraut.

 

18. August: St. Agapitus

Holz, an Agapitustag geschlagen, fault nicht bis zum „Jüngsten Tag“.

 

19. August: St. Sebaldus

Regnet's an Sankt Sebald, nahet teuere Zeit sehr bald.

 

24. August: St. Bartholomäus (Bartheltag)

Wie sich das Wetter am Bartheltag stellt ein, so soll's den ganzen September sein.

Wie Bartholomäus sich hält, so ist der ganze Herbst bestellt.

Liegt Reif um den Barthelmtag offen, so ist ein warmer Herbst zu hoffen.

Bleibt St. Barthol im Regen steh'n, ist ein guter Herbst vorherzuseh'n.

 

26. August: St. Anna

Ist St. Anna erst vorbei, kommt der Morgen kühl herbei.

 

28. August: St. Augustin

Um Augustin zieh‘n die Wetter hin.

Um die Zeit von Augustin gehn die warmen Tage hin.

 

30. August: St. Felix

Bischof Felix zeigt an, was wir 40 Tag' für Wetter han.

 

31. August: St. Raimund

Sankt Raimund treibt die Wetter aus.

 

Entn.: Wikipedia (gekürzt)  

September

........................

September warm und klar, verheißt ein gutes nächstes Jahr.

Am Septemberregen ist dem Bauer viel gelegen.

Donnert's im September noch, wird der Schnee um Weihnacht hoch.

Im September die Birnen fest am Stiel, bringt der Winter Kälte viel.

Wenn im September viele Spinnen kriechen, sie einen harten Winter riechen.

Viel Nebel im September über Tal und Höh', bringt im Winter tiefen Schnee.

 

1. September: St. Ägidius

Wie das Wetter an Ägidius so es vier Wochen bleiben muss.

Ist Ägidi ein heller Tag, ich dir schönen Herbst ansag.

Ägidius Regen kommt ungelegen.

Gib auf Ägidius wohl Acht, er sagt dir, was der Monat macht.

Wer Korn schon um Ägidi sät, nächstes Jahr viel Frucht abmäht.

 

4. September: St. Rosalia

Zu Sankt Veit (15. Juni) geht's auf die Weid, Sankt Rosal treibt's Vieh ins Tal.

 

6. September: St. Magnus

Wie das Wetter am Magnustag so es vier Wochen bleiben mag.

 

7. September St. Regine

Ist Regine warm und sonnig, bleibt das Wetter lange wonnig.

Regina warm und wonnig, bleibt das Wetter lange sonnig.

 

8. September: Mariä Geburt

Wie sich das Wetter an Maria Geburt verhält, so ist's noch 4 Wochen bestellt.

Wird Mariä Geburt gesät, ist's nicht zu früh und nicht zu spät.

Zu Mariä Geburt fliegen die Schwalben furt. Bleiben sie noch da, ist der Winter nicht nah.

 

9. September St. Gorgon

Ist Gorgon schön, bleibt's noch 6 Wochen schön.

Bringt St. Gorgon Regen, folgt ein Herbst mit bösen Wegen.

Regnet es am Sankt Gorgons Tag, geht dir Ernte verloren bis auf den Sack.

 

11. September St. Portus

Wenn's an Portus nicht näßt, ein dürrer Herbst sich sehen lässt.

 

12. September Mariä Namen

An Mariä Namen, sagt der Sommer Amen.

An Mariä Namen kommen die Schwalben zusammen.

 

14. September Kreuzerhöhungstag

Ist's hell am Kreuzerhöhungstag, so folgt ein strenger Winter nach.

 

15. September St. Ludmilla

St. Ludmilla, das fromme Kind, bringt gern Regen und Wind.

Ludmilla will nicht artig sein, bringt viel Wind und Regen rein.

 

17. September St. Lambert

Auf Lambert hell und klar, folgt ein trocken Jahr.

 

18. September: St. Lampert

Trocken wird das Frühjahr sein, ist St. Lampert klar und rein.

 

21. September St. Matthäus

Hat Matthäus schön' Wetter im Haus, so hält es noch vier Wochen aus.

Tritt Matthäus stürmisch ein, wird's bis Ostern Winter sein.

Wenn Matthäus weint statt lacht, Essig aus dem Wein er macht.

Wenn Matthäus freundlich schaut, man auf gutes Wetter baut.

 

22. September: St. Mauritius

Klares Wetter an Mauritius, im nächsten Jahr viel Wind kommen muss.

Ist Sankt Martin hell und klar, stürmt der Winter, das ist wahr.

Zeigt sich klar Mauritius, viele Stürm er bringen muss.

 

24. September: St. Virgilius

Friert es auf Virgilius, im Märzen Kälte kommen muss.

 

25. September: St. Kleophas

Nebelt's an St. Kleophas, wird der ganze Winter nass.

 

26. September: St. Damian und St. Kosmas

Sankt Kosmas und Sankt Damian fängt das Laub zu färben an.

 

27. September: St. Hiltrud/Helmtrud

Wenn Hiltrud im Kalender steht, wird noch einmal das Gras gemäht.

Fallen die Eicheln vor Michael (29.09.) ab, so steigt der Sommer früh in's Grab.

 

28. September: St. Wenzeslaus (Wenzel, Vaclav)

Kommt Wenzeslaus mit Regen an, werden wir Nüsse bis Weihnachten ha'n.

 

29. September: Die Erzengel Michael, Gabriel und Raphael

Der Michel zündt's Licht an.

Regnet's am Michaelistag, folgt milder Winter nach. Wenn aber Michael der Wind kalt weht, ein harter Winter zu erwarten steht.

Auf nassen Michaeltag, nasser Herbst folgen mag.

Gibt Michaeli Sonnenschein, wird in zwei Wochen Winter sein.

Sind Zugvögel an Michaeli noch hier, haben bis Weihnachten lind Wetter hier.

Fallen die Eicheln vor Michaeli ab, so steigt der Sommer früh ins Grab.

Um Michaelis in der Tat gedeiht die beste Wintersaat.

 

30. September: St. Hieronymus

Von Michel und Hieronymus mach aufs Weihnachtswetter Schluss.

 

Entn.: Wikipedia (gekürzt)   


Impressum | Datenschutz | Sitemap
© Sagenhafter Odenwald